CDU-Landtagskandidaten lehnen Teilnahme an der Veranstaltung des DGB am 01. Mai ab

Die CDU bedankt sich beim DGB für die Einladung zum Demokratiefest am 01. Mai auf dem Neubrandenburger Marktplatz. Gerne wären wir mit den Neubrandenburgerinnen und Neubrandenburger ins Gespräch gekommen. Das werden wir, sobald die Lage es wieder zulässt, auf unterschiedlichen Kanälen nachholen!

„Es ist den Menschen nicht zu vermitteln, dass die Geschäfte geschlossen haben und viele Mitarbeitende in Kurzarbeit sind, der DGB aber am 01. Mai eine Wahlkampfveranstaltung auf dem Marktplatz veranstaltet,“ so Björn Bromberger (Landtagskandidat für Neubrandenburg)

„Ich selbst arbeite im Homeoffice um Kontakte zu vermeiden, was übrigens auch eine Forderung des DGBs ist, und bei der Veranstaltung ist ja gerade das Ziel mit den Menschen in Kontakt zu treten. Das passt nicht zusammen“, zeigt sich der zweite Neubrandenburger CDU-Kandidat Torsten Hanke nicht überzeugt.

Auch der Kandidat für das Neubrandenburger Umland (Wahlkreis 22) Thomas Diener sieht das Veranstaltungskonzept kritisch. „Ich verstehe, dass der 01. Mai eine wichtige Veranstaltung für den DGB ist. Wir haben in Neubrandenburg eine 7-Tage-Inzidenz von über 172. Leider mussten auch viele andere Veranstaltungen in der Region ausfallen. Aber es ist keine zwingend notwendige Veranstaltung und ein Demonstrationscharakter ist für mich auch nicht zu erkennen.“