Bromberger verteilt Rätselhefte an das DRK Pflegeheim

Unter dem Eindruck der Corona-Pandemie hat der Neubrandenburger Landtagskandidat, Björn Bromberger, einen Weihnachtsgruß der besonderen Art für die Bewohner und Bewohnerinnen des DRK Pflegeheims in Neubrandenburg übermittelt.

„Das Weihnachtsfest in diesem Jahr dürfte für viele Menschen anders ablaufen als in den sonstigen Jahren. Die Corona-Pandemie, hohe Infektionszahlen und Kontaktbeschränkungen lassen es nicht zu, dass die ganze Familie zum Weihnachtsfest zusammenkommt. In solchen schweren Zeiten heißt es eigentlich, dass die Familie zusammenhält und sich unterstützt. Doch aufgrund der leichten Übertragbarkeit des Virus müssen wir auf soziale Kontakte und damit auch auf Kontakte zur eigenen Familie verzichten. Insbesondere in der Weihnachtszeit ist das natürlich schwer. Ist Weihnachten doch das Fest der Familie und der Liebe. Auch für mich persönlich wird dieses Weihnachtsfest nicht im gewohnten Kreis der Familie stattfinden. So möchte ich die Personen schützen, die mir am Nächsten stehen.

Ganz besonders betroffen von den Kontaktbeschränkungen sind derzeit vor allem die Bewohner und deren Angehörige in den Pflegeheimen. Für mich ein Grund mehr den Bewohnerinnen und Bewohnern des DRK Pflegeheims eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Ein Rätselheft mit verschiedenen Rätseln und unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Die Idee kam mir, weil bei meinen Großeltern die Rätsel immer heiß begehrt sind und ich selbst auch gern rätsele“, so Björn Bromberger.

Die Übergabe der Hefte wurde dann aber selber von der Corona-Pandemie ausgebremst. Björn Bromberger, der als Lehrer an einer Neubrandenburger Schule arbeitet, befindet sich gerade in Quarantäne. Ein positiver Fall im Arbeitsumfeld hat zur behördlich angeordneten Quarantäne geführt. Für den CDU-Landtagskandidaten kein Problem. Mit Hilfe seiner Mutter und der digitalen Möglichkeiten konnte Björn Bromberger über ein Videotelefonat bei der Übergabe einiger Rätselhefte an das DRK Pflegeheim dabei sein.

„Das ist eine tolle Geste“, findet DRK Geschäftsführer Raik Lemke und bedankte sich für die Rätselhefte. Weitere Exemplare der Rätselhefte werden im Laufe der kommenden Tage an verschiedene Pflegeeinrichtungen in der Stadt sowie in der Nachbarschaft verteilt. „Weil Weihnachten bekanntermaßen auch die Zeit des Schenkens und Teilens ist“, so Björn Bromberger abschließend.